Symphonic Shades: Interview mit Thomas Böcker

Abgelegt im Kapitel Allgemein 

Am 23. August 2008 findet in Köln erstmals ein Spielemusik-Konzert statt, das sich ganz der Musik von Chris Hülsbeck widmet. Seine Kompositionen zu Spielen wie “Turrican” sind geradezu legendär.

Der Produzent und Kopf hinter dem Vorhaben ist Thomas Böcker, der von 2003 bis 2007 auch für die Eröffnungskonzerte der Games Convention verantwortlich war. Ein Gespräch mit ihm.

Wie kam es zu der Idee?

Die Idee zu einem Portrait-Konzert bestand schon seit einiger Zeit. Chris Hülsbeck und ich wußten, daß wir ein “Symphonic Shades” irgendwann realisieren mußten – einen genauen Termin gab es indes nicht.

Als der Orchestermanager des WDR, Winfried Fechner, auf meine Spielemusik-Produktionen aufmerksam wurde und mich zu einem Treffen einlud, sprach ich das Thema als Möglichkeit für eine Zusammenarbeit an – und stieß sofort auf große Begeisterung.

Was war Deine Aufgabe?

Als Produzent habe ich das Projekt von Anfang begleitet, es zusammen mit dem WDR konzipiert und koordiniert.

Hauptaufgabe war sicherlich der kreative Prozeß, zum Beispiel zusammen mit Chris Hülsbeck und Jonne Valtonen zu entscheiden, in welcher Form die Arrangements für “Symphonic Shades” umgesetzt werden sollten.

Darüber hinaus bin ich natürlich für eine Menge organisatorischer Dinge verantwortlich gewesen. Ich mußte darauf achten, daß alle beteiligten Künstler an einem Strang ziehen – und termingerecht ihre Arbeiten ablieferten. Dieser Teil klingt sicher recht trocken, ist aber unerläßlich, wenn ein Spielemusikkonzert auch wirklich in der gewünschten Qualität stattfinden soll.

Was wird den Hörern geboten?

Die Arrangements für “Symphonic Shades – Hülsbeck in Concert” sind komplett neu – siebzig Minuten Musik, die exklusiv für unsere Konzerte erstellt wurden. Das gibt es sonst kaum bei Veranstaltungen dieser Art. Wenn überhaupt, dann nur in Japan.

Das Niveau der Partituren ist extrem hoch: Sie sind sehr komplex, sehr fordernd für das Orchester und den Chor – aber dabei natürlich wunderschön anzuhören. Wir haben für die Sänger lateinische, griechische und japanische Texte von Experten schreiben lassen, wir konnten den Percussion-Künstler Rony Barrak und den Pianisten Jari Salmela gewinnen. Dirigiert wird die Musik von Grammy-Preisträger Arnold Roth. “Symphonic Shades” ist ohne Zweifel der Höhepunkt meiner bisherigen Karriere in Sachen Spielemusikkonzerte.

Wie kam es zur Wahl des Dirigenten?

Ich habe mit Arnold Roth bereits an den Welttourneen “PLAY! A Video Game Symphony” und “Distant Worlds – Music from Final Fantasy” zusammengearbeitet. Er ist ein wunderbarer, hochprofessioneller Dirigent mit langjähriger Erfahrung, der sehr viel dazu beitrug, daß Spielemusik heute in anspruchsvoller Form in Konzertsälen präsentiert wird.

Wird Chris Hülsbeck anwesend sein?

Selbstverständlich wird Chris Hülsbeck anwesend sein. Wir planen eine Autogrammstunde mit ihm.

Darüber hinaus kommen Yuzo Koshiro und Takenobu Mitsuyoshi angereist. Beide haben jeweils einen Titel für “Symphonic Shades” bearbeitet. Arrangeur Jonne Valtonen wird nach Köln kommen, wie auch sein Kollege Adam Klemens.

Fast zeitgleich wird in Leipzig die GC erstmals durch Video Games Live eröffnet, das eher ein multimediales Gesamtwerk mit Videosequenzen ist. Wo liegt der Fokus bei “Symphonic Shades”?

Wir folgen ganz klar unserer Linie, die wir in Leipzig mit den Gewandhaus-Konzerten etabliert haben. Wir zollen den Künstlern Respekt. Wir kennen die Qualität der Musik – und wir sind davon überzeugt, daß sie gut genug ist, auf sich alleingestellt bestehen zu können. Will heißen: Es bedarf keiner Effektshow, wir müssen keine Längen kaschieren oder Substanz vorgaukeln.

“Symphonic Shades” ist stilistisch sehr vielseitig, von Stücken mit Fokus auf Streichern, einem Klaviersolo-Arrangement, chorlastigen Titeln, epischen Kompositionen zu jazzigen Passagen… es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Ist dieser eher klassische Weg nicht eher negativ für Ticketverkäufe?

Im Gegenteil, wie die Leipzig-Konzerte von 2003-2007 gezeigt haben. Auch “Symphonic Shades” war innerhalb weniger Tage komplett ausverkauft. Und das, obwohl die zweite Veranstaltung um 23 Uhr beginnt – und bis in die frühen Morgenstunden des Sonntags geht.

Ich glaube, unsere Besucher schätzen die hohe Qualität der Performance – und die ist immer mit der Qualität der Arrangements verbunden. Die Musiker haben Spaß dabei, sehen eine Herausforderung und geben ihr Bestes. Und das hört man.

Das Konzert ist schon lange ausverkauft. Gibt es Chancen, es auch ohne Ticket zu hören?

“Symphonic Shades” wird als erstes Spielemusikkonzert überhaupt live übertragen. Fans in aller Welt können WDR4 einschalten und die Premiere zu Hause miterleben. WDR4 ist auch über Internet-Stream zu empfangen. Die Reichweite des Senders ist dementsprechend enorm.

Es ist schon phantastisch, wenn man über die Möglichkeiten nachdenkt, denn niemals zuvor wurde Spielemusik in dieser Dimension präsentiert. Es ist eine Chance, neue Leute an das Thema heranzuführen und damit neue Fans zu finden.

Wird es diesmal endlich eine CD vom Konzert geben?

Ja! Wir planen, das Album im vierten Quartal zu veröffentlichen. Es kommt mit großartigem Artwork des japanischen Mangaka Hitoshi Ariga. Außerdem wird es ein ausführliches Interview mit Chris Hülsbeck bieten. Vorbestellungen werden ab sofort von der MAZ Sound Tool GmbH entgegengenommen.

Ohne Frage, mit der CD-Produktion erfülle ich mir einen Traum, denn leider ergab sich bei meinen bisherigen Konzerten nie die Möglichkeit, einen Mitschnitt zu produzieren.

Kommentare

3 Kommentare auf “Symphonic Shades: Interview mit Thomas Böcker”

  1. Spielenutzen-Interview mit Thomas Böcker : Symphonic Shades am August 9th, 2008 10:49

    [...] deutsche Website Spielenutzen.de hat ein ausführliches Interview mit »Symphonic Shades«-Produzent Thomas Böcker veröffentlicht. [...]

  2. Friedrich am August 10th, 2008 19:16

    Ich finde es sehr schön, dass mit der künstlichen Arena-Show nicht ein Schlussstrich gezogen wird und somit doch die Kunst nicht nur fortgesetzt sondern sogar noch gesteigert wird.

  3. Symphonic Shades: Konzert-CD von Chris Hülsbeck erhältlich : Spiele nutzen. am Dezember 18th, 2008 18:54

    [...] Mitschnitt des Konzerts “Symphonic Shades” mit der Spielemusik von Chris Hülsbeck ist nun [...]